Archiv der Kategorie: Troubleshooting

Windows 7

Windows 7 Suche funktioniert nicht

Vorgeschichte:

Auf einem Rechner in der Domäne funktionierte auf einmal die Windows Suche bzw. die Suchleiste oben rechts im Explorer nicht mehr. Komischerweise funktionierte die Suche auf den lokalen Laufwerken C:\ usw. und auch die Suchleiste im Startmenü funktionierte.

Aber auf den gemappten Laufwerken in der Domäne funktionierte die Windows Suche nicht.

 

Systemumgebung:

Client: Windows 7 Pro x64 SP1

gemappte Laufwerke: auf Windows Server 2003 SP2

 

Problem:

Egal was man in die Suchleiste eingegeben hat, es wurde augenblicklich “Es wurden keine Suchergebnisse gefunden” ausgegeben.

Was ich schon ausprobiert habe (aber nicht zur Lösung führte)

1. Unter Start –> Systemsteuerung –> Programme und Funktionen –> Windows Funktionen aktivieren oder deaktivieren; die Funktion  Windows Search deaktiviert und nach einem Neustart wieder aktiviert. Ohne Ergebnis.

2. Unter Start –> Systemsteuerung –> Programme und Funktionen –> Windows Funktionen aktivieren oder deaktivieren; die Funktion “Windows Search” deaktiviert und nach einem Neustart unter C:\ProgramData\Microsoft\Search\Data\Applications den Ordner Windows in Windows.old umbenannt. Danach die Funktion “Windows Search” wieder aktiviert (und wieder einen Neustart durchgeführt). Ohne Ergebnis.

3. Unter Start –> Systemsteuerung –> Indizierungsoptionen –> Erweitert –> Indexeinstellungen; die Option “neu erstellen” gedrückt. Daraufhin wurde der Index auch neu erstellt (dauert eine Weile). Doch auch dieser Lösungsansatz blieb ohne Ergebnis.

4. Virenscanner (Trendmicro) und die Windows Firewall deaktiviert/aktiviert. Ohne Ergebnis.

5. Unter Start –> Systemsteuerung –> Problembehandlung –> Alles anzeigen –> Suche und Indizierung; den Problembehebungsassistenten ausgeführt. Der Fehler wurde (selbsterständlich) nicht behoben und stattdessen wurde “Falsche Berechtigungen für Windows-Search-Verzeichnisse” als Fehlerursache ausgegeben.

6. Unter Start –> Ausführen –> services.msc; geprüft ob der Dienst “Windows Search” läuft. Das tat er (Automatisch (Verzögerter Start))

 

Lösung:

Im Windows Explorer unter –> Organisieren –> Ordner- und Suchoptionen –> Suchen; den Haken bei “Index beim Suchen in Dateiordnern nach Systemdateien nicht verwenden (die Suchvorgänge dauern möglicherweise länger)” gesetzt.

Seither funktioniert die Windows-Suche wieder einwandfrei.

Adobe_Flash_Player

Adobe Flash Player Troubleshooting %%1603

Vorgeschichte:

Heutzutage kann man leider immer noch nicht ganz auf den Adobe Flash Player verzichten. Dieser ist aber ein grosses Sicherheitsrisiko wenn man ihn nicht ständig aktualisiert. Ich erstellte also eine neue GPO für die Aktualisierung von der bereits installierten Flash Player Version zur nächsten Version. Ein Tutorial zum Verteilen des Adobe Flash Players per GPO findet man hier.

Problem:

Die Installation von des .msi per GPO wollte einfach nicht klappen. Obwohl ich alles gleich gemacht habe wie im Tutorial. In der Ereignisanzeige des betreffenden Client Computers unter Windows-Protokolle –> System waren folgende Fehlermeldungen eingetragen:

Die Installation der Anwendung Adobe Flash Player 23 ActiveX der Richtlinie APP_AdobeFlashAX2300185 ist fehlgeschlagen. Fehler %%1603

…und danach…

Die Änderungen an den Softwareinstallationseinstellungen wurden nicht angewendet. Änderungen an der Software konnten nicht übernommen werden. Ein vorheriger Protokolleintrag mit Einzelheiten sollte vorhanden sein. Fehler %%1603

Wenn ich die .msi Datei auf den lokalen Computer kopiert, und die Installation manuell mit einem Administrator-Konto ausgeführt habe, lief die Installation auch nicht durch. Stattdessen wurde ich während der Installation aufgefordert den Pfad zu einem älteren Flash Player Installer anzugeben (bei mir wurde install_flash_player_21_active_x.msi gefordert).

Auch wenn ich den korrekten Pfad zur install_flash_player_21_active_x.msi Datei angegeben habe, wurde die Meldung ausgegeben das dies keine gültige Datei für die Installation sei. Somit konnte ich die Installation nur abbrechen.

Lösung:

Zuerst noch ein Paar Eckdaten zur Systemumgebung:

Domain Controller: Windows Server 2008 R2 SP1

Clients: Windows 7 Pro oder Ultimate x64 SP1

Verteilte Software Version: Adobe Flash Player 23.0.0.185

Der Fehler %%1603 könnte diverse andere Gründe haben. Das ist mir durchaus bewusst. Aber in meinem Fall stellte sich heraus das in der Windows Registrierung (Regedit) unter: HKEY_CLASSES_ROOT\Installer\Products\IrgendeineKryptischeZeichenfolge\SourceList ein Schlüssel mit der alten Flash Player Installation und dem alten Pfad hängen geblieben war. Dort wurde auf install_flash_player_21_active_x.msi verwiesen und der alte Pfad zu dieser Datei war eingetragen.

1. Ich habe mit Ctrl+F die Registry nach “21_active_x.msi” durchsucht und den oben genannten Schlüssel mit den alten Einträgen gefunden (der Schlüssel sieht aus wie ein Ordner mit Unterordnern “Media” und “Net”)

2. Ich habe den kompletten Schlüssel gelöscht.

3. Danach funktionierte die Installation vom Flash Player 23.0.0.185 manuell am Client PC und auch per GPO wieder problemlos.

 

Windows_10

Fehler bei der Verarbeitung der Gruppenrichtlinie in Windows 10

Vorgeschichte:

Ich teste zur Zeit Windows 10 in unserer Firma.

 

Problem:

Nachdem ich meiner Firmen-Domäne beigetreten bin ist mir aufgefallen das meine stillen Softwareinstallationen von Java, Flash, Shockwave, Quicktime per GPO (Group Policy Object) unter Windows 10 64-bit final (build 10240) nicht funktionieren.

Stattdessen erhalte ich in der Ereignisanzeige –> Windows-Protokolle –> System des Client Computers folgende Meldung:

Fehler bei der Verarbeitung der Gruppenrichtlinie. Der Versuch, die Datei “\\deinedomäne.local\sysvol\deinedomäne.local\Policies\{XXXXXXXX-XXXX-XXXX-XXXX-XXXXXXXXXXXX}\gpt.ini von einem Domänencontroller zu lesen, war nicht erfolgreich. Die Gruppenrichtlinieneinstellungen dürfen nicht angewendet werden, bis dieses Ereignis behoben ist. Dies ist möglicherweise ein vorübergehendes Problem, das mindestens eine der folgenden Ursachen haben kann:
a) Namensauflösung/Netzwerkverbindung mit dem aktuellen Domänencontroller.
b) Wartezeit des Dateireplikationsdienstes (eine auf einem anderen Domänencontroller erstellte Datei hat nicht auf dem aktuellen Domänencontroller repliziert).
c) Der DFS-Client (Distributed File System) wurde deaktiviert.

 

Lösung:

Zuerst noch ein Paar Eckdaten zur Systemumgebung:

Domain Controller: Windows Server 2008 R2 SP1

Client: Windows 10 Pro x64 final (build 10240)

Ganz grob ausgedrückt hat es damit zu tun das mit Windows 10 der Zugriff auf UNC Pfade sicherer gemacht wurde (und somit meine Softwareinstallationen per GPO nicht mehr funktionieren)

Mit ein Paar Einstellungen in den lokalen Gruppenrichtlinien des Windows 10 Client Computers lässt sich das Problem aber beheben:

1.  Mit einem lokalen Admin Account einloggen

2. Unter Ausführen (Windows+X, F) “gpedit” eingeben und mit der Enter Taste bestätigen.

3.  Unter Computerkonfiguration –> Administrative Vorlagen –> Netzwerk –> Netzwerkanbieter –> Gehärtete UNC-Pfade mit Doppelklick öffnen

Computerkonfiguration Administrative Vorlagen Netzwerk Netzwerkanbieter Gehärtete UNC-Pfade

Computerkonfiguration Administrative Vorlagen Netzwerk Netzwerkanbieter Gehärtete UNC-Pfade

4.  Im Menü “Aktiviert” wählen und anschliessend im Optionenfenster herunterscrollen und auf den Button “Anzeigen…” klicken.

Gehärtete UNC-Pfade Aktiviert Anzeigen...

Gehärtete UNC-Pfade Aktiviert Anzeigen…

5.  Folgende Einträge machen und mit “OK” bestätigen.

RequireMutualAuthentication=0, RequireIntegrity=0, RequirePrivacy=0

RequireMutualAuthentication=0,RequireIntegrity0,RequirePrivacy0

6.  Nach einem Neustart sollten die stillen Softwareinstallationen von Java, Flash, Shockwave, Quicktime per GPO auch unter Windows 10 funktionieren.

Windows_10

Tutorial: .NET Framework 3.5 in Windows 10 offline installieren (mit DISM)

Vorgeschichte:

Ich teste zur Zeit Windows 10 in unserer Firma.

 

Problem:

Schon nach der Installation der Hardware Treiber erscheint andauernd die Meldung:

Von einer App auf diesem PC wird das folgende Windows-Feature benötigt:

.NET Framework 3.5 (enthält .NET 2.0 und 3.0)

Man könnte das Feature herunterladen und installieren. Aber wenn das aus irgend einem Grund nicht möglich ist, gestaltet sich eine offline Installation nicht so einfach wie zuerst angenommen.

 

Lösung:

1. Die Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken.

2. Folgendes in eine .txt Datei schreiben.

@echo off
Title Microsoft .NET Framework 3.5 offline Installation
for %%I in (D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist “%%I:\\sources\install.wim” set setupdrv=%%I
if defined setupdrv (
echo Laufwerk %setupdrv% gefunden
echo installiere Microsoft .NET Framework 3.5…
Dism /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:%setupdrv%:\sources\sxs /LimitAccess
echo.
echo Microsoft .NET Framework 3.5 wurde erfolgreich installiert
echo.
) else (
echo Laufwerk oder Pfad nicht gefunden!
echo bitte Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken!
echo anschliessend dieses Script erneut ausführen!
echo.
)
pause

3. Falls das Installationsmedium beide, die 32 und die 64 bit Installationen enthält, muss man den Text leicht anpassen. Falls man Windows 10 64bit installiert hat:

@echo off
Title Microsoft .NET Framework 3.5 offline Installation
for %%I in (D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist “%%I:\\x64\sources\install.wim” set setupdrv=%%I
if defined setupdrv (
echo Laufwerk %setupdrv% gefunden
echo installiere Microsoft .NET Framework 3.5…
Dism /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:%setupdrv%:\x64\sources\sxs /LimitAccess
echo.
echo Microsoft .NET Framework 3.5 wurde erfolgreich installiert
echo.
) else (
echo Laufwerk oder Pfad nicht gefunden!
echo bitte Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken!
echo anschliessend dieses Script erneut ausführen!
echo.
)
pause

und falls man Windows 10 32bit installiert hat:

@echo off
Title Microsoft .NET Framework 3.5 offline Installation
for %%I in (D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist “%%I:\\x86\sources\install.wim” set setupdrv=%%I
if defined setupdrv (
echo Laufwerk %setupdrv% gefunden
echo installiere Microsoft .NET Framework 3.5…
Dism /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:%setupdrv%:\x86\sources\sxs /LimitAccess
echo.
echo Microsoft .NET Framework 3.5 wurde erfolgreich installiert
echo.
) else (
echo Laufwerk oder Pfad nicht gefunden!
echo bitte Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken!
echo anschliessend dieses Script erneut ausführen!
echo.
)
pause

3. Die .txt Datei unter einem beliebigen Namen speichern. Anschliessend die Dateiendung in .cmd ändern.

4. Die so erstellte .cmd Datei als Administrator ausführen.

 

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die Englische Quelle

exchange

Exchange 2013 Mail Weiterleitung an externe Adresse

Vorgeschichte:

Ich habe Outlook 2010 zusammen mit Exchange 2013 auf einem Windows Server 2008 R2 im Einsatz.

Ich wollte in Outlook unter “Regeln und Benachrichtigungen verwalten” eine Umleitung/Weiterleitung an meine @gmail.com Adresse einrichten. Dies konnte ich auch ohne Fehermeldung etc. einrichten. Ich habe dabei 2 Varianten ausprobiert.

 

Nach erhalt einer Nachricht

Die in einem bestimmten Zeitraum erhalten wurde

diese an einer Person/öffentlichen Gruppe weiterleiten

außer diese ist von einer Person/öffentlichen Gruppe

 

oder

 

Nach erhalt einer Nachricht

Die in einem bestimmten Zeitraum erhalten wurde

diese umleiten an einer Person/öffentlichen Gruppe

außer diese ist von einer Person/öffentlichen Gruppe

 

Problem:

Die Regeln funktionierten einfach nicht. Die Mails wurden nicht weitergeleitet. Es wurden auch keine Fehlermeldungen ausgegeben. Auch im SMTP Log etc. war nichts zu finden.

 

Lösung:

Exchange 2013 ist defaultmässig so eingestellt, dass Umleitungen/Weiterleitungen an externe Domains deaktiviert sind. Ist ein Sicherheitsfeature.

Um die Umleitungen/Weiterleitungen an externe Domains zu aktivieren muss man auf dem Exchange Server in der Exchange Management Shell folgende Befehle eingeben:

Set-RemoteDomain –AutoForwardEnabled $true

Danach wird man nach der Identity gefargt. Einfach ein ” * ” ohne Anführungszeichen eingeben um die Umleitungen/Weiterleitungen generell für alle externen Domains zu erlauben.

Die Shell sieht dann in etwa so aus:

[PS] C:Windowssystem32>Set-RemoteDomain -AutoForwardEnabled $true

cmdlet Set-RemoteDomain at command pipeline position 1
Supply values for the following parameters:
Identity: *
[PS] C:Windowssystem32>

 

Fertig! Nun sollten Benutzer in ihrem Outlook Regeln erstellen können, welche Empfangene Mails automatisch an extere Mail Adressen umleiten/weiterleiten.

freepdf

FreePDF Drucker offline

Vorgeschichte:

Ich verwende das Programm “FreePDF” zusammen mit “GPL Ghostscript” um über einen virtuellen Drucker verschiedene Dokumente im PDF Format speichern zu können.

 

Problem:

Seit ich FreePDF 4.12 installiert habe wird der virtuelle PDF Drucker unter Windows 7 64-bit unter Geräte und Drucker, offline angezeigt.

 

Lösung:

Unter folgendem Registry Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlPrintMonitorsRedirected Port

(Windows 7 32-bit) die Zeichenfolge “Driver” ändern von “redmonnt.dll” zu “redmon32.dll”

(Windows 7 64-bit) die Zeichenfolge “Driver” ändern von “redmonnt.dll” zu “redmon64.dll”

Danach den Computer neu starten. Nach dem Neustart sollte der virtuelle PDF Drucker wieder online sein.

Print driver host for 32bit applications funktioniert nicht mehr

Vorgeschichte:

Heute war ich dabei mehrere PDFs in Adobe Reader auf einem Netzwerkdrucker auszudrucken. Ich verwende Windows 7 Pro 64-bit SP1, Adobe Reader 10.1.1, und einen HP LaserJet 1022n

 

Problem:

Nach ein paar Seiten die ohne Probleme gedruckt werden konnten, erscheint die Folgende Fehlermeldung: “Print driver host for 32bit applications funktioniert nicht mehr” gefolgt von “Das Dokument konnte nicht gedruckt werden” und “keine zum drucken ausgewählten Seiten vorhanden”

 

Lösung:

1. Im Drucker Menü unter Erweiterte Einstellungen die Option “Als Bild drucken” anwählen.