Schlagwort-Archive: Windows 10

sandy-bridge-windows-10

Intel Sandy Bridge CPU & Windows 10 Kompatibilität

Vorgeschichte:

Ich fragte mich ob ich die ca. 35 HP Z210 CMT Workstations in unserer Firma ersetzen muss, damit wir für den Umstieg auf Windows 10 gerüstet sind. Diese Workstations sind unter anderem mit einem Intel Xeon E3-1270 v1 (Sandy Bridge) Prozessor und einer Nvidia Quadro 600 (Fermi) Grafikkarte ausgestattet.

Weil ich immer wieder über Kompatibilitätsprobleme und fehlende Treiber im Zusammenhang mit den sehr beliebten Intel Core i7 2600K, Intel Core i5 2500K oder Intel Core i3 2130 Prozessoren und Windows 10 gelesen hatte, war ich ziemlich verunsichert. Schliesslich basieren alle Intel Core i7, i5 und i3 2xxx Serie Prozessoren genau so wie die Intel Xeon E3-12xx v1 Serie Prozessoren, also auch der Intel Xeon E3-1270 v1, auf die Sandy Bridge Mikroarchitektur.

Problem:

Bei meiner Recherche bin ich auf der offiziellen Webseite von Intel auf eine Liste mit Windows 10 kompatiblen Prozessoren gestossen. Aber da sind weder die Core i7, i5 und i3 2xxx Serie Prozessoren (Sandy Bridge) noch die Intel Xeon E3-12xx v1 Serie Prozessoren (Sandy Bridge) aufgelistet. Diese wären unter 2nd Generation Intel Core Processors formerly codenamed Sandy Bridge aufgelistet worden. Wurden sie leider aber nicht…

Which Intel Core Processors support Windows 10

Für zusätzliche verwirrung hat auch Microsoft gesorgt. Auf der Webseite von Microsoft steht nämlich, dass die neuesten Prozessor Generationen nur Windows 10 unterstützen. Wenn man also einen Computer mit einem Intel Core i7 7xxx Serie (Kaby Lake) oder AMD Ryzen (Zen) Prozessor besitzt, kann man darauf nur Windows 10 installieren. Ältere Betriebssysteme wie Windows 8.1, Windows 8 oder Windows 7 lassen sich gar nicht installieren.

Implizit könnte man zum Schluss kommen, dass ältere Prozessoren nicht für Windows 10 geeignet sind.

Lösung:

Nachdem ich dutzende Forenbeiträge gelesen und die Webseiten von Intel sowie von Microsoft durchforstet habe, war ich unendlich total komplett verwirrt und orientierungslos. Man könnte fast meinen das hinter dieser Verwirrung, in Wahrheit eine Marketing-Strategie steckt….

Ich habe also direkt den Kundensupport von Intel angeschrieben und zum glück eine sehr klare Antwort bekommen.

Ich kann hiermit bestätigen das Intel Sandy Bridge Prozessoren, ohne Einschränkung*, mit Windows 10 kompatibel sind.

*Voraussetzungen sind: Alle Mainboard Treiber müssen Windows 10 kompatibel sein. Die integriereten Grafikeinheiten HD2000 oder HD3000 sind nicht kompatibel und werden nicht unterstützt. Es muss eine dedizierte, Windows 10 kompatible Grafikkarte von AMD oder Nvidia verwendet werden. Das Prozessor-Feature “NX bit (No-eXecute bit)” muss aktiviert sein.

Den Originaldialog kann man direkt auf der Webseite von Intel einsehen.

Windows_10

Fehler bei der Verarbeitung der Gruppenrichtlinie in Windows 10

Vorgeschichte:

Ich teste zur Zeit Windows 10 in unserer Firma.

 

Problem:

Nachdem ich meiner Firmen-Domäne beigetreten bin ist mir aufgefallen das meine stillen Softwareinstallationen von Java, Flash, Shockwave, Quicktime per GPO (Group Policy Object) unter Windows 10 64-bit final (build 10240) nicht funktionieren.

Stattdessen erhalte ich in der Ereignisanzeige –> Windows-Protokolle –> System des Client Computers folgende Meldung:

Fehler bei der Verarbeitung der Gruppenrichtlinie. Der Versuch, die Datei “\\deinedomäne.local\sysvol\deinedomäne.local\Policies\{XXXXXXXX-XXXX-XXXX-XXXX-XXXXXXXXXXXX}\gpt.ini von einem Domänencontroller zu lesen, war nicht erfolgreich. Die Gruppenrichtlinieneinstellungen dürfen nicht angewendet werden, bis dieses Ereignis behoben ist. Dies ist möglicherweise ein vorübergehendes Problem, das mindestens eine der folgenden Ursachen haben kann:
a) Namensauflösung/Netzwerkverbindung mit dem aktuellen Domänencontroller.
b) Wartezeit des Dateireplikationsdienstes (eine auf einem anderen Domänencontroller erstellte Datei hat nicht auf dem aktuellen Domänencontroller repliziert).
c) Der DFS-Client (Distributed File System) wurde deaktiviert.

 

Lösung:

Zuerst noch ein Paar Eckdaten zur Systemumgebung:

Domain Controller: Windows Server 2008 R2 SP1

Client: Windows 10 Pro x64 final (build 10240)

Ganz grob ausgedrückt hat es damit zu tun das mit Windows 10 der Zugriff auf UNC Pfade sicherer gemacht wurde (und somit meine Softwareinstallationen per GPO nicht mehr funktionieren)

Mit ein Paar Einstellungen in den lokalen Gruppenrichtlinien des Windows 10 Client Computers lässt sich das Problem aber beheben:

1.  Mit einem lokalen Admin Account einloggen

2. Unter Ausführen (Windows+X, F) “gpedit” eingeben und mit der Enter Taste bestätigen.

3.  Unter Computerkonfiguration –> Administrative Vorlagen –> Netzwerk –> Netzwerkanbieter –> Gehärtete UNC-Pfade mit Doppelklick öffnen

Computerkonfiguration Administrative Vorlagen Netzwerk Netzwerkanbieter Gehärtete UNC-Pfade

Computerkonfiguration Administrative Vorlagen Netzwerk Netzwerkanbieter Gehärtete UNC-Pfade

4.  Im Menü “Aktiviert” wählen und anschliessend im Optionenfenster herunterscrollen und auf den Button “Anzeigen…” klicken.

Gehärtete UNC-Pfade Aktiviert Anzeigen...

Gehärtete UNC-Pfade Aktiviert Anzeigen…

5.  Folgende Einträge machen und mit “OK” bestätigen.

RequireMutualAuthentication=0, RequireIntegrity=0, RequirePrivacy=0

RequireMutualAuthentication=0,RequireIntegrity0,RequirePrivacy0

6.  Nach einem Neustart sollten die stillen Softwareinstallationen von Java, Flash, Shockwave, Quicktime per GPO auch unter Windows 10 funktionieren.

Windows_10

Tutorial: .NET Framework 3.5 in Windows 10 offline installieren (mit DISM)

Vorgeschichte:

Ich teste zur Zeit Windows 10 in unserer Firma.

 

Problem:

Schon nach der Installation der Hardware Treiber erscheint andauernd die Meldung:

Von einer App auf diesem PC wird das folgende Windows-Feature benötigt:

.NET Framework 3.5 (enthält .NET 2.0 und 3.0)

Man könnte das Feature herunterladen und installieren. Aber wenn das aus irgend einem Grund nicht möglich ist, gestaltet sich eine offline Installation nicht so einfach wie zuerst angenommen.

 

Lösung:

1. Die Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken.

2. Folgendes in eine .txt Datei schreiben.

@echo off
Title Microsoft .NET Framework 3.5 offline Installation
for %%I in (D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist “%%I:\\sources\install.wim” set setupdrv=%%I
if defined setupdrv (
echo Laufwerk %setupdrv% gefunden
echo installiere Microsoft .NET Framework 3.5…
Dism /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:%setupdrv%:\sources\sxs /LimitAccess
echo.
echo Microsoft .NET Framework 3.5 wurde erfolgreich installiert
echo.
) else (
echo Laufwerk oder Pfad nicht gefunden!
echo bitte Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken!
echo anschliessend dieses Script erneut ausführen!
echo.
)
pause

3. Falls das Installationsmedium beide, die 32 und die 64 bit Installationen enthält, muss man den Text leicht anpassen. Falls man Windows 10 64bit installiert hat:

@echo off
Title Microsoft .NET Framework 3.5 offline Installation
for %%I in (D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist “%%I:\\x64\sources\install.wim” set setupdrv=%%I
if defined setupdrv (
echo Laufwerk %setupdrv% gefunden
echo installiere Microsoft .NET Framework 3.5…
Dism /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:%setupdrv%:\x64\sources\sxs /LimitAccess
echo.
echo Microsoft .NET Framework 3.5 wurde erfolgreich installiert
echo.
) else (
echo Laufwerk oder Pfad nicht gefunden!
echo bitte Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken!
echo anschliessend dieses Script erneut ausführen!
echo.
)
pause

und falls man Windows 10 32bit installiert hat:

@echo off
Title Microsoft .NET Framework 3.5 offline Installation
for %%I in (D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z) do if exist “%%I:\\x86\sources\install.wim” set setupdrv=%%I
if defined setupdrv (
echo Laufwerk %setupdrv% gefunden
echo installiere Microsoft .NET Framework 3.5…
Dism /online /enable-feature /featurename:NetFX3 /All /Source:%setupdrv%:\x86\sources\sxs /LimitAccess
echo.
echo Microsoft .NET Framework 3.5 wurde erfolgreich installiert
echo.
) else (
echo Laufwerk oder Pfad nicht gefunden!
echo bitte Windows 10 DVD ins Laufwerk legen oder den Windows 10 USB-Stick einstecken!
echo anschliessend dieses Script erneut ausführen!
echo.
)
pause

3. Die .txt Datei unter einem beliebigen Namen speichern. Anschliessend die Dateiendung in .cmd ändern.

4. Die so erstellte .cmd Datei als Administrator ausführen.

 

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die Englische Quelle